Unser Adoptionsvorgang ūüďÉ

Immer öfter bekommen wir im Zuge unserer Tiervermittlung folgende Sätze zu hören:

„Komme ich vorbei und nehme ihn gleich mit“,
„Kann man an dem Preis noch was machen? „,
„Das Training ist mir aber zu viel Arbeit“,
„Wie, der ist nicht Stubenrein?“,
„Kann der Hund mir gebracht werden?“

So läuft das bei uns im Tierschutzverein Kindsbach nicht. 

Wer einen Hund von uns adoptieren m√∂chte, muss zuerst mal eine Selbstauskunft (Formular ist auf unserer Website) ausf√ľllen und an uns zur√ľcksenden oder diese direkt bei uns ausf√ľllen. Wenn diese Angaben korrekt sind und es zu dem Hund passt, f√ľr den sich die zuk√ľnftigen Adoptanten interessieren, m√ľssten diese dann ein Paar mal zum Kennenlernen von uns und dem Hund herkommen (Gassi gehen, Spielen, evtl. Training etc.). Danach findet eine Vorkontrolle unsererseits statt und bei positivem Ergebnis darf der Hund dann vorl√§ufig, zur Eingew√∂hnung, ein paar Wochen auf Pflegeplatz zu Ihnen ziehen. So k√∂nnen wir sehen, ob das Zusammenleben daheim reibungslos abl√§uft oder es irgendwelche Probleme gibt. Nat√ľrlich stehen wir ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite. Ist diese Eingew√∂hnungszeit unproblematisch, so wird eine Nachkontrolle mit endg√ľltigem Adoptionsvertrag / Schutzvertrag erfolgen.¬†
Die Schutzgeb√ľhr betr√§gt 350 ‚ā¨.¬†

Ich bitte sie dies zu bedenken: 

Ein Tier ist keine Ware, deren Wert man herunterhandeln kann oder einfach so verfrachtet, an einen f√ľr es unbekannten Ort und zu unbekannten Menschen. Ein Tier hat ebenso Gef√ľhle wie ein Mensch, es f√ľhlt ebenso Freude, Leid, Trauer, Angst und Schmerz.¬†

Wer also nicht gewillt ist, evtl. eine gewisse Distanz f√ľr das von ihm auserkorene Tier zur√ľckzulegen, es mehrfach zu besuchen, um eine Bindung aufzubauen, evtl. „Besonderheiten“, sei es im Verhalten oder k√∂rperlich zu akzeptieren oder daran gemeinsam zu arbeiten, evtl. gewisse beh√∂rdliche Auflagen zu erf√ľllen, eine Schutzgeb√ľhr zu entrichten, der hat dieses Tier auch nicht verdient.
Die Schutzgeb√ľhr deckt in den meisten F√§llen nicht mal ansatzweise die Ausgaben, die ein Tierschutzverein f√ľr die Pflege, den Tierarzt, das Futter ausgegeben hat, solange das Tier in seiner Obhut war.

Dies bitte ich alle zuk√ľnftigen Adoptanten zu bedenken.

Ein herzliches Dankesch√∂n geht an diejenigen unter euch, die all das auf sich genommen haben, um einem Tier aus dem Tierschutz ein neues, gl√ľckliches¬† Leben und Zuhause zu geben.¬†

Und Sie danken es euch jeden Tag! ūüíó