Nach Entensterben: Landschaftsweiher ist wieder offen

Nach dem mysteriösen Entensterben ist die Sperrung des Landschaftsweihers im Naherholungsgebiet Busenwiesen wieder aufgehoben. Das teilt der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Weilerbach, Ralf Schwarm, am Donnerstagmorgen auf RHEINPFALZ-Anfrage mit. „Alle Ergebnisse der Wasserproben fielen negativ aus“, so seine Begründung, dass die Absperrbänder rund um den idyllischen kleinen See im Ortskern nun abgenommen werden. Unklar ist aber nach wie vor, wie es zu dem Entensterben gekommen ist. Am 28. August waren drei Enten entdeckt worden, die tot im Wasser trieben. Vier weitere liefen verletzt umher. Die Tierrettung Kindsbach nahm die Vögel in ihre Obhut, aber drei der Enten waren nicht mehr zu retten. Ihre Kadaver werden untersucht. Laut Ralf Schwarm liegt das Ergebnis des Veterinäramts aber noch nicht vor. Geflügelpest oder Vogelgrippe waren als Ursachen bereits ausgeschlossen worden. Der Tierschutzverein hatte gemutmaßt, dass die Enten etwas Falsches gefressen haben könnten.

 

Quelle: rheinpfalz.de